Sorgen und Nöte sind bei metafinanz in guten Händen – mit Mental Health First Aidern

News

03.08.2022

Die ganzheitliche Betrachtung der Themen Health und Wellbeing spielt für die metafinanz eine zentrale Rolle. Deswegen haben wir neben Beauftragten für Brandschutz und körperliche Notfallversorgung auch 15 Mitarbeitende, die eine Weiterbildung zu Mental Health First Aidern absolviert haben.

Erste-Hilfe-Kurse für die körperliche Notfallversorgung sind in Unternehmen heute selbstverständlich. Doch noch nicht alle Unternehmen haben erkannt, wie wichtig auch Mental Health First Aider oder MHFA-Beauftragte sind. Dabei rückt die geistige Gesundheit der Mitarbeitenden in den HR-Abteilungen und der Gesellschaft immer mehr in den Fokus.

Mental Health First Aider als Teil des New Work-Ansatzes

Zu einem umfassenden New Work-Ansatz gehören für die metafinanz auch die ganzheitliche Versorgung und Unterstützung der Mitarbeitenden in Bezug auf gesundheitliche Bedürfnisse. Denn wir sind überzeugt, dass ein gesunder Körper und Geist die Grundpfeiler für eine gesunde Organisation sind. Daher kümmert sich in der metafinanz ein eigenes „Health & Wellbeing“-Team um die verschiedenen Aspekte rund um die körperliche und psychische Gesundheit der ganzen Belegschaft. Als Teil dieses Programms haben nun auch 15 Mitarbeitende der metafinanz eine Weiterbildung für Mental Health First Aid absolviert.

Die Erste-Hilfe-Kurse für psychische Gesundheit beim Mannheimer MHFA Ersthelfer Zentralinstitut für Seelische Gesundheit dauerten jeweils zwölf Stunden und umfassten die fünf Bereiche Suizid- und Suchtgefahren, Psychosen, Depressionen und Angststörungen einschließlich der immer häufiger auftretenden Burnout-Syndrome. Alle zwei Jahre werden die Ersthelfer ihre Kenntnisse auffrischen.

Mental Health hat Priorität

Die nach dem internationalen Standard des MHFA-Programm speziell geschulten Ersthelfer:innen der metafinanz können bei Bedarf jederzeit von ihren Kolleginnen und Kollegen kontaktiert werden und sind offen für einen vertraulichen Austausch, hören zu, geben Impulse und kennen verschiedene Anlaufstellen für Fachpersonal. Allein die Zahl von 15 MHFA-Beauftragten zeigt, welchen hohen Stellenwert die Erste Hilfe für die mentale Gesundheit im Unternehmen genießt. Zugleich ist es auch ein Zeichen, dass psychische und mentale Probleme längst keine Tabuthemen mehr sind. Vielmehr setzen sich Menschen damit heute zunehmend auseinander, um sich und anderen im Ernstfall helfen zu können.